Biografie

Araceli Fernández González, Sopran

Araceli Fernández erhielt ihre musikalische Ausbildung in Geige, Gitarre, Perkussion und Gesang bei Teresa Novoa in ihrer Geburtsstadt Vigo (Spanien) am „Conservatorio Superior de Música“. Ein Studium an der „Schola Cantorum Basiliensis“ bei Richard Levitt, René Jacobs und Dominique Vellard (Mittelaltermusik) führte sie in die Schweiz. Sowohl das Studium in Spanien wie auch das in der Schweiz schloss sie mit dem Solistendiplom ab. Meisterkurse bei Kurt Widmer, Cornelia Kallisch, Mirella Freni, Margreet Honig, Stefan Haselhoff u.a. rundeten ihre Ausbildung ab. Ihr Opern- und Liedrepertoire pflegte sie in letzter Zeit mit David Cowan (Theater Basel).

Der Schwerpunkt ihres breiten Repertoires, das von der Renaissance bis ins 21. Jahrhundert reicht, bildet die Beschäftigung mit Liedern, Zarzuela, Barock-Oper und Kammermusik. Araceli Fernández debütierte am Theater Basel mit „Il Pastor Fido“, sang zahlreiche weitere Opernrollen u.a. Zauberflöte (Pamina), Don Giovanni (Zerlina), Idomeneo (Ilia), La Bohème (Musetta), Euridice (Ninfa), La guerra de los gigantes (Minerva), und erhielt begeisterte Kritiken für die Hauptrolle der „La Pocha“ bei der Uraufführung der zeitgenössischen Tango-Oper „Señor Retorcimientos“ des argentinischen Komponisten Marcelo J. Nisinman in Basel (2004). Vom selben Komponisten sang sie auch die Hauptrollen des Tango-Musiktheaters „Desvíos“ (konzertante Uraufführung in Luzern, 2007, szenisch am Theater Basel, 2010) und des Tango-Theaterstücks „EL 13“ (uraufgeführt im Ackermannshof Basel, 2014).
In letzter Zeit verbindet Araceli Fernández eine enge Zusammenarbeit mit dem zypriotischen Komponisten Constantinos Stylianou, von welchem sie mehrere Lieder uraufführte, worunter der Zyklus „L'Or et l'ombre“ nach Gedichten von Markus Hediger.
Des weiteren führen sie mehrere Konzerttourneen nach Lateinamerika, Japan und durch ganz Mitteleuropa. Sie gibt Konzerte unter der Leitung von Kurt Masur, Christoph Coin, David Zinman, Anthony Rooley u.a. Sie singt in verschiedenen Ensembles Musik aller Stilepochen und pflegt nebenbei eine ihrer grossen musikalischen Leidenschaften, Bossa Nova und Samba, mit dem russischen Pianisten Leonid Maximov.

Seit 2008 bildet sie mit dem finnischen Gitarristen Hannu Siiskonen das Duo „El Café de Sevilla“, mit welchem die beiden weltweite Erfolge feiern. Dessen Schwerpunkt liegt bei der klassischen spanischen und lateinamerikanischen Musik.
Araceli nimmt für die Tonträgerunternehmen ALBA-RECORDS, VIR, ACQUA-RECORDS u.a. auf.